Walter Freund führt SPD Niederaula in die Kommunalwahl 2016

Ortsvereine

Niederaula.  Die SPD Ortsvereine Niederaula, Niederjossa und Hattenbach haben auf einer gemeinsamen Mitgliederversammlung ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahl 2016 nominiert.

Auch in Zukunft will man Politik für und mit den Bürgerinnen und Bürgern der Marktgemeinde Niederaula konstruktiv und sachlich gestalten.

In der aktuellen Verteilung des Gemeindeparlaments hat die SPD 17 Sitze inne und hat es sich zum Ziel gesetzt, ihre Mehrheit bei der anstehenden Kommunalwahl zu verteidigen. Gewählt wird am 6. März 2016. An diesem Tag werden die insgesamt 31 Sitze der Gemeindevertretung in Niederaula neu besetzt.

Für die Nominierung von Walter Freund als Spitzenkandidaten der SPD sprach man sich in der gemeinsamen Mitgliederversammlung einstimmig aus.

Mit der Aufstellung der Kandidatinnen und Kandidaten ist es der SPD Niederaula gelungen, eine attraktive Liste von verschiedenen Persönlichkeiten aus der Marktgemeinde zu präsentieren, in der sich die Bürgerinnen und Bürger wieder finden können. Neben einer guten Mischung aus den Bevölkerungs- und Berufsgruppen sind auch alle größeren  Ortsteile der Marktgemeinde durch nominierte  Kandidatinnen und Kandidaten vertreten.

Besonders freuen kann sich die SPD Niederaula über einige neue Namen auf der Liste. Neben bewährten Kommunalpolitikern stehen auch engagierte junge Leute und politische Seiteneinsteiger zur Wahl. In der Nominierung mehrerer Nichtparteimitglieder zeigt sich, dass die SPD Niederaula auch weiterhin Wert auf externen Sachverstand legt.

Für die Sozialdemokraten stellen sich folgende Kandidatinnen und Kandidaten auf den Listenplätzen 1 bis 31 zur Wahl: Walter Freund, Petra Wiesenberg, Matthias Engel, Michael Schneider, Turgay Özer, Verena Wetzel, Björn Steube, Uwe Greb, Olaf Weppler, Gerda Stock, Benjamin Patzelt, Björn Wettlaufer, Gerd Schäfer, Bernd Freund, Hartmut Pfaff, Jörg Eisenacher, Thorsten Gutberlet, John Szoke, Hans-Dieter Allendorf, Julian Gilbert, Stefan Daube, Walter Weppler, Udo Mohr, Stefan Ickler, Silke Herwig, Matthias Pfaff, Thorsten Wittich, Hans Georg Kathan, Luise Lippert, Wolfgang Hintz und Helmut Opfer.

Auf den Listenplätzen 32 bis 41 wurden folgende Kandidaten nominiert. Sie erscheinen nicht mehr auf dem Stimmzettel, sondern stehen als Nachrücker und Unterstützer zur Verfügung: Wilhelm Wettlaufer, Hans-Dieter Arndt, Jens Opfer, Manfred Wichers, Fritz Schäfer, Matthias Jäger, Joachim Sinning, Erwin Allendorf, Michael Kraft und Maik Weppler.

 

 
 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 339203 -